Jon Turk: Was du tun kannst

Wenn du eine Minute hast:
Ignoriere, wovon du denkst, es könnte wichtiger sein. Konzentriere dich auf einen einzelnen Muskel. Spanne ihn an, dehne ihn, verwende ihn. Fokussiere dein gesamtes Bewusstsein auf diesen Muskel.

Wenn du eine Stunde hast:
Ignoriere, wovon du denkst, es könnte wichtiger sein. Finde einen Park, ein Waldstück, eine Wiese oder einen Platz, an dem sich die Natur artikuliert. Führe eine Gehmeditation durch, ohne zu sprechen und gib deinem "denk-zu-viel, weiß-es-alles-Gehirn" eine Erholung von der unangenehmen Arbeit des Denkens.

Wenn du eine Woche hast:
Vergiß, wovon du denkst, es könnte wichtiger sein. Nimm eine Auszeit in einer natürlichen Umgebung, die zu dir spricht. Reduziere Gespräche für die gesamte Woche: Schaue, höre, rieche und fühle. Schenke deinem Geist den Luxus auf Erholung zu gehen und höre auf, dich über Dinge zu sorgen, die diese Sorge ohnehin nicht brauchen.

Wenn du eine Lebenszeit hast:
Vergiß, wovon du denkst, es könnte wichtiger sein. Greife tief in dich hinein, um deine persönliche Leidenschaft zu finden, deinen Weg zur Ekstase. Folge diesem Weg.

Das ist meine deutsche Übersetzung von Jon Turks What you can do. Die englische Originalfassung findet sich auf http://www.jonturk.net/blog-posts/

 

21. Oktober 2017          oliver beihammer